Reisen

Meine Eindrücke aus Paris

Entweder man liebt sie oder man hasst sie – diesen Eindruck habe ich meist, wenn ich mit jemanden über die sogenannte „Stadt der Liebe“ spreche. Bisher hörte ich nur von den zwei Extremen: Paris sei so wunderschön und man würde jederzeit wieder hinfahren oder eben genau das Gegenteil. Irgendeinen „neutralen“ Eindruck konnte mir bisher keiner vermitteln.Paris Reisebericht_Eiffelturm_myimpressions4u

Vergangenen Oktober erfüllte ich mir gemeinsam mit einer Freundin endlich diesen Traum und reiste nach Paris. Ich habe lange damit warten lassen, aber heute werde ich hier über meine Eindrücke aus Paris berichten und euch ein paar Sightseeing-Punkte nennen.

Eindruck über die Stadt

Paris kannte ich bisher nur aus Filmen, Erzählungen und Bildern. Ich träumte schon lange von einer Reise dorthin. Um ehrlich zu sein fürchtete ich mich schon ein wenig davor, dass ich mir viel zu viel von dieser Stadt erwarten würde, vor allem da ich insgeheim bereits ein wenig verliebt war, ohne jemals dort gewesen zu sein.

Doch meine Bedenken waren glücklicherweise unbegründet. Zugegeben, Paris ist anders als sich die meisten vermutlich im ersten Moment vorstellen – zumindest als ich es mir vorgestellt hatte. Von der Romantik spürte ich vor Ort auch nicht sonderlich viel. Aber gut, vielleicht ist es ja anders, wenn man als Paar hinfliegt und nicht während eines Mädelsurlaubes… 😉Paris Reisebericht_Mädelsurlaub_myimpressions4u

Und noch etwas: Diese Stadt ist unglaublich riesig! Man braucht von einem Sightseeing-Punkt zum nächsten teilweise ziemlich lange.. Aber das stört mich ehrlich gesagt nicht, denn ich gehe gerne mal zu Fuß (bzw. benutze die öffentlichen Verkehrsmittel). Eines habe ich auf jeden Fall gelernt: Für Paris muss man sich ZUMINDEST vier Tage Zeit nehmen, wenn nicht sogar fünf.

Die Landsleute

Man hört so manches über die Franzosen… sie seien unhöflich, würden nur auf französisch reden und und und. Ich stellte mich schon auf so einiges ein, doch ich muss ehrlich sagen, dass ich positiv überrascht wurde. Unsere Ankunft beim Hotel begann zwar mit einer unfreundlichen Rezeptionistin, doch ausgenommen dieser Dame waren alle vor Ort sehr höflich und freundlich zu uns.

Die Kellner begannen von selbst auf Englisch zu sprechen, manche versuchten überraschenderweise auch einige Worte auf Deutsch. Es war meist eine Unterhaltung zwischen Französisch und Englisch. Einer warf hin und wieder deutsche Sätze ein und teilte uns mit, dass ihm aufgefallen sei, dass die Österreicher viel lachen.

Kann sein, dass wir diesmal einfach nur Glück hatten, aber ich fühlte mich dort sehr wohl und willkommen.

Sightseeing – Empfehlungen

Eiffelturm

Wie sollte es anders sein – ich starte gleich mal mit dem Wahrzeichen von Paris – dem Eiffelturm. Auf einem Großteil unserer Urlaubsfotos ist dieser zu sehen, denn er ist einfach nur beeindruckend und so wahnsinnig groß. Leider konnten wir vor unserer Reise keine Tickets mehr ergattern und zum Anstellen war die Zeit leider zu knapp, weil man bis zu ein paar Stunden anstehen könnte.. Daher steht ein Aufstieg bzw. eine Fahrt bis zur Spitze des Eiffelturms ganz oben auf der Liste meiner nächsten Paris-Reise. 🙂Paris Reisebericht_Eiffelturm 1_myimpressions4u Paris Reisebericht_Eiffelturm 3_myimpressions4u Paris Reisebericht_Eiffelturm 2_myimpressions4u

Natürlich durften ein paar Spaß-Fotos nicht fehlen:Paris Reisebericht_Eiffelturm Spaßfotos_myimpressions4u

Bootsfahrt auf der Seine

An unserem zweiten Tag unternahmen wir gegen Abend eine Bootstour. Wir fuhren die Seine entlang und konnten uns in aller Ruhe und ganz entspannt einige Sehenswürdigkeiten ansehen. So eine Fahrt würde ich jedem empfehlen, sie war wirklich sehr schön. Meine Empfehlung: Die Bootsfahrt am besten abends machen, denn als wir zurückfuhren, war es bereits dunkel und in dem Moment als wir ankamen fing der Eiffelturm zum Leuchten an 😀Paris Reisebericht_Bootsfahrt 1_myimpressions4u Paris Reisebericht_Bootsfahrt 2_myimpressions4u

Notre Dame

Diese Kathedrale ist auch ein Must-See und ist einfach wunderschön. Lasst euch von der wahnsinnig langen Warteschlange nicht abschrecken, denn es geht wirklich sehr schnell voran.

Paris Reisebericht_Notre Dame von vorne_myimpressions4u

Wir freuten uns auch schon wahnsinnig drauf auf die Türme rauf zu gehen und den Ausblick zu genießen – das wär ein persönliches Highlight für mich gewesen. Doch wie sollte es anders sein, genau an diesem Tag gab es irgendeinen Streik in der Stadt und die Türme blieben geschlossen! 🙁 Noch ein Grund, warum ich nochmals nach Paris muss. 😉Paris Reisebericht_Notre Dame_Kreuz_myimpressions4u Paris Reisebericht_Notre Dame von innen 2_myimpressions4u Paris Reisebericht_Notre Dame von innen 1_myimpressions4uWeitere Eindrücke

Paris Reisebericht_Sightseeing_myimpressions4uPanthéon / Musée de l’Armée / Obelisk von Luxor (Place de la Concorde)
Sacre Coeur / Arc de TriompheParis Reisebericht_Sightseeing 2_myimpressions4uBrücke / Seine
Brunnen (Place de la Concorde) / Lafayette

Paris Reisebericht_Jardin du Luxembourg_myimpressions4uJardin du LuxembourgParis Reisebericht_Louvre_myimpressions4u Paris Reisebericht_Louvre 2_myimpressions4uLouvre

Paris Reisebericht_Moulin Rouge_myimpressions4uMoulin Rouge

Katakomben

Für unseren letzten Tag hoben wir uns einen Besuch in die Katakomben auf. Wir waren bereits ca.20 Minuten vor der Öffnungszeit dort, da wir gehört hatten,  dass auch hier die Wartezeit länger dauern könnte. Wie sich herausstellte war dies auch eine gute Idee, denn hinter uns wurde die Schlange immer länger und länger. Wir selbst kamen jedoch relativ bald rein.

In den Katakomben selbst war es weniger gruselig als erwartet. Dennoch ein Wahnsinn, wie viele Menschenknochen sich dort unten befinden.
Paris Reisebericht_Katakomben 2_myimpressions4u

Fazit: 

Die Stadt hatte ich mir auf jeden Fall ein wenig anders vorgestellt. Ich dachte wirklich, dass alles irgendwie näher beieinander liegt.

Nicht ganz drei Tage für Paris sind einfach viel zu wenig! Ich hoffe sehr, dass dies nicht das letzte Mal für mich in dieser Stadt war, denn ich würde sehr gerne nochmals hin. Das nächste Mal aber auf jeden Fall mindestens vier bzw. fünf Tage. Ich würde mir mehr Zeit nehmen wollen, um die Stadt zu erkunden, Viertel zu besuchen, für die ich das letzte Mal keine Zeit hatte, auf den Eiffelturm rauf fahren sowie auf die Türme vom Notre Dame gehen und auf jeden Fall möchte ich auch noch das Schloss Versailles und sogar Disneyland Paris besuchen. Also ich denke schon, dass mich Paris nochmal wieder sehen wird. 🙂

4 Kommentare zu „Meine Eindrücke aus Paris

  1. ich gehöre ja definitiv zu denen, die paris lieben <3 ich war bisher 2x da und will auf jeden fall wieder hin. die pariser romantik spürt man ironischerweise finde ich vor allem im regen (ich musste sehr lachen, als ich mir letztens nochmal midnight in paris angeschaut hab). und vor allem in montmartre – dort ist es einfach noch so richtig klassisch, wie man sich paris halt irgendwie vorstellt. die franzosen fand ich auch recht freundlich und hilfsbereit und auch lustig. gar nicht so grantig, wie ihnen immer unterstellt wird.

    1. Oh ich liebe Midnight in Paris – dieser Film hat meinen Wunsch nach Paris zu reisen noch verstärkt 😉 In Montmartre war ich leider nur ganz kurz, aber das nächste Mal nehme ich mir viel mehr Zeit!
      Und es beruhigt mich, dass die Franzosen bei dir auch so freundlich waren! Dann brauche ich nicht zu befürchten, dass das eine Ausnahme war 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.