Reisen

Rückblick: Mein Sommerurlaub auf der griechischen Insel Santorin

Momentan fehlt es mir nach der Arbeit an Zeit (und zugegeben, auch Lust), um für den Blog Beiträge zu verfassen. Es fällt mir richtig schwer, mich hinter meinen Laptop zu setzen und drauflos zu tippen. Scheinbar leide ich jetzt schon an einer Art Wintermüdigkeit, die ich unbedingt so schnell wie möglich bezwingen muss! 😉 Diese Müdigkeit und teilweise auch Lustlosigkeit war mit ein Grund, weshalb es hier am Blog zu einer längeren Pause kam. Doch heute geht nun endlich (ein wenig verspätet) ein Bericht über meinen Sommerurlaub auf der griechischen Insel Santorin online.

Santorin_myimpressions4u

Viele haben bei Santorin wahrscheinlich das Bild von schönen weißen Häusern und dem Meer im Hintergrund vor Augen. Auch eine Freundin und ich entschieden wohl vor allem dank der traumhaften Bilder, die wir auf Instagram und im Internet entdeckt hatten, dass unsere Reisedestination diese griechische Insel sein sollte. Es wird schwer sein die neun Tage, die wir dort verbrachten in wenigen Beiträgen zusammenzufassen, aber ich werde mir Mühe geben, es nicht ausarten zu lassen! 😉 Wie viele Bilder es am Ende des Urlaubes geworden sind, möchte ich lieber gar nicht erwähnen!

Quartier im Süden Santorins

Unser Hotel befand sich ein wenig abseits der Hauptstadt und der traumhaft schönen Kulisse aus weißen Häusern. Wir hatten uns für ein Hotel im Süden Santorins entschieden. Diese Entscheidung sollten wir auch nicht bereuen, denn nicht nur, dass das Hotel dort ein wenig günstiger war als im Zentrum, es war dort sogar relativ ruhig! Abends waren die Lokale an der Strandpromenade zwar gut besucht, doch am Strand war tagsüber wirklich wenig los, egal zu welcher Zeit wir uns dort aufhielten.Santorin Perivolos_myimpressions4u Perivolos Sonnenaufgang Santorin_myimpressions4u

Unser Hotel – Marillia Village

Unser Hotel „Marillia Village“ war im Vergleich zu anderen Hotels relativ günstig. Bei der Ankunft gab es die erste Überraschung: Wir bekamen ein Zimmer-Upgrade! Wir durften nämlich in ein Apartment 😀

Marillia Village_Apartment_myimpressions4uMarillia Village 1_Santorin_myimpressions4u Marillia Village Santorin_myimpressions4u Marillia Village 3_Santorin_myimpressions4u Marillia Village 5_myimpressions4uMarillia Village 2_Santorin_myimpressions4uVom Hotel aus hatten wir es nicht weit bis zum Strand. Nur wenige Gehminuten trennten uns von unserer Unterkunft bis zum Strand, die wir gerne in Kauf nahmen, da unser Hotel somit etwas ruhiger gelegen und nicht direkt an der Strandpromenade war. Bis auf ein paar feierfreudige, trinkfeste und laute Engländer, mit denen wir uns die Anlage teilten, war es bei uns auch ruhig und angenehm.

Fira – Die Hauptstadt

Zwei Mal fuhren wir mit dem Bus nach Fira, der Hauptstadt Santorins. Schon hier war der Ausblick wunderschön und wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Überall schöne Häuser, das Meer, nette Menschen, gutes Essen und vieles mehr.2 Fira Santorin_myimpressions4u 1 Fira Santorin_myimpressions4u Fira Santorin_Collage_myimpressions4u

An unserem ersten Tag in Fira entschieden wir uns zu Fuß nach Imerovigli zu gehen, wobei wir einen weiten Fußmarsch auf uns nahmen. Ein sehr langer Fußmarsch sogar, wie sich herausstellte, und legten mehrere Kilometer zurück. Doch wisst ihr was?! Es zahlte sich aus! Bevor es wieder zurück nach Fira ging, bestellten wir uns noch einen Griechischen Salat – den wohl am schönsten hergerichteten, den ich je gesehen habe!Griechischer Salat Santorin_myimpressions4u 3 Fira Santorin_myimpressions4u

Oia

Natürlich mussten wir auch mal nach Oia fahren! Bereits zu Hause in Wien wurde uns empfohlen, den Sonnenuntergang in Oia anzusehen, da dieser wunderschön sein sollte. Wir waren jedoch bereits am Nachmittag dort, und da die Sonne richtig herunter brannte, machten wir nur einen kurzen Spaziergang ehe wir uns anschließend gleich ein nettes Lokal suchten, in dem wir verbleiben konnten bis die Sonne unterging.

Wie wir vor Ort erfuhren, spricht man diese Stadt übrigens [Ia] aus, das „O“ ist also überflüssig. 😉

3 Oia Santorin_myimpressions4u 2 Oia Santorin_myimpressions4u 1 Oia Santorin_myimpressions4u 4 Oia Santorin myimpressions4u

Ich muss sagen, auch in dieser Stadt war die Kulisse, einfach alles, wunderschön! Auch der Sonnenuntergang war schön zum Anschauen, doch leider hätten wir uns ehrlich gesagt ein klein wenig mehr erwartet, nachdem jeder diesen so hochgelobt hatte.

Lustige Info am Rande: Nach jedem Sonnenuntergang in Oia applaudiert ein Großteil der Anwesenden. Bereits im Vorfeld erzählte und dies eine Dame. Glauben konnten wir das aber erst als wir es selbst mitbekamen 😉

5 Oia Santorin_myimpressions4u 6 Oia Sonnenuntergang_Santorin_myimpressions4u

Tipp für Fira & Oia:

Nicht gleich das erstbeste Lokal wählen, unbedingt vorher auf die Preise achten!

Im nächsten Beitrag über meinen Sommerurlaub 2017 werde ich euch über unseren Ausflug im Süden Santorins berichten. 🙂 Geplant sind zudem auch ein paar Lokal-Empfehlungen.

3 Kommentare zu „Rückblick: Mein Sommerurlaub auf der griechischen Insel Santorin

    1. Lieben Dank! 🙂 Es war wunderschön dort und wir haben jede Minute genossen!
      wir waren schon im August dort, nur leider bin ich nicht eher dazu gekommen darüber zu schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.