Food & Drink

Erfahrungsbericht meiner 3tägigen Frank Juice-Saftkur

Schon über eine längere Zeit hinweg überlegte ich eine Saftkur zu machen. Auf diversen Social Media Plattformen verfolgte ich gespannt wie andere Mädels es durchzogen, manche mit positiven Erfahrungen, andere wieder weniger überzeugt davon. Ich selbst wusste nicht so recht, ob ich drei Tage ohne Essen so leicht durchziehen könnte, aber dies war weniger der Grund der mich so lang zögern ließ. Der Preis dieser Saftkuren ist nämlich nicht ohne, daher dauerte es sehr lange, bis ich mich schlussendlich dazu durchringen konnte.

Erfahrungsbericht_Frank Juice Saftkur 1_myimpressions4u

Ich entschied mich schließlich für die Saftkur von Frank Juice. Dort gibt es übrigens im Moment die Säfte noch bis zum 31.1.2017 günstiger als sonst! Wer also nach diesem Beitrag Lust bekommt auch ein bis fünf Tage zu entschlacken, sollte das Angebot noch schnell nutzen!

Gewählt habe ich übrigens eine dreitägige Saftkur, da ich denke, dass ein Tag recht leicht hinter sich zu bringen ist und mit fünf Tagen wollte ich es nicht gleich übertreiben. Drei Tage sollten also machbar sein, wobei es auf der anderen Seite jedoch auch eine kleine Herausforderung für mich werden dürfte.

Erfahrungsbericht_Frank Juice Saftkur 2_myimpressions4u

Wie funktioniert’s?

Pro Tag werden sechs Frank Juice Säfte zu je einem halben Liter getrunken. Die Reihenfolge wird vorgeschlagen, dient jedoch nur als Orientierungshilfe. Man sollte, wenn möglich nur mit einem grünen Saft beginnen. Während des Tages ist es zudem wichtig viel Wasser und/oder Kräutertee zu trinken.

1. Tag: 

Nach einem ärgerlichen Zwischenfall mit UPS konnte ich meinen Cleanse um etwa 14 Uhr beginnen. Der erste Tag verlief richtig gut, ich hatte zwar etwas Mühe, die Säfte zeitgerecht auszutrinken, da ich erst am frühen Nachmittag beginnen konnte, aber am Ende des Tages waren die ersten sechs Säfte leer und ich richtig satt. Der erste Tag verlief also ausgesprochen einfach und ohne Hungergefühl.

Zwei der Säfte bekam ich übrigens kaum runter, weil sie nicht so ganz meinem Geschmack entsprachen..

Erfahrungsbericht_Frank Juice Saftkur 4_myimpressions4u Erfahrungsbericht_Frank Juice Saftkur 3_myimpressions4u

2. Tag: 

Nach dem Aufwachen hatte ich überraschend gar keinen Hunger. Nach meiner Tasse heißen Wasser mit Zitrone startete ich also wieder mit dem ersten Saft. Über den Tag verteilt trank ich Saft für Saft und war erstaunt, dass ich auch am Ende des Tages gar keinen Hunger verspürte. Die beiden Säfte, die mir am Vortag weniger geschmeckt hatten, waren heute übrigens nicht mehr so schlimm.

Abends musste ich nur feststellen, dass wohl so gut wie jeder Pizza oder andere leckere Speisen bestellt hatte als ich durch die Bilder auf Instagram scrollte. Gar nicht so nett von euch 😛 Aber zum Glück hatte ich auch dann keinen Heißhunger. Nach meinem letzten Saft bin ich irgendwann kurz auf der Couch eingeschlafen, nachdem ich so gegen ein Uhr morgens wach wurde, spürte ich zum ersten Mal während der Saftkur einen leichten Hunger. Wobei Hunger wäre jetzt übertrieben gesagt, es war eher das Gefühl eines nicht ganz so vollen Magens. An einem anderen Tag hätte ich vielleicht noch eine Kleinigkeit zu mir genommen. Aber dieses Gefühl wurde gleich ignoriert und ich legte mich sofort ins Bett. 😉

3. Tag: 

Am dritten Tag war das leichte Hungergefühl wieder verschwunden – zum Glück! Auch der dritte Tag verlief durchaus positiv und wieder mal ohne Beschwerden. Immer wieder las ich, dass manch andere während einer Saftkur Kopfschmerzen bekamen, dies war bei mir zum Glück während der letzten drei Tage nicht der Fall. Zudem muss ich sagen, dass man sich an den Geschmack der Säfte wohl schnell gewöhnt. Heute habe ich alle Säfte ohne Probleme runter bekommen und sie haben mir sogar alle geschmeckt!

Erfahrungsbericht_Frank Juice Saftkur 5_myimpressions4uErfahrungsbericht_Frank Juice Saftkur 6_myimpressions4u

Ergebnis: 

Ich fühle mich ausgesprochen gut und bin nicht so müde wie sonst in letzter Zeit. Dies könnte aber andererseits auch daran liegen, dass ich mir für diese Saftkur ein langes Wochenende gegönnt hatte! Insgesamt nahm ich während der drei Tage zwei Kilo ab. Zählt man die nächsten zwei Tage, in denen ich  mich noch an einen Ernährungsplan hielt mit, waren es insgesamt drei Kilo. Man muss aber bedenken, dass man anfangs nur Wasser abnimmt, die Fettreserven wurden hier leider noch nicht in Angriff genommen. 😉 Ich bin aber auf jeden Fall motiviert mich ab sofort bewusster zu ernähren und mich nach der Arbeit dazu zu bewegen, noch etwas Sinnvolles und Gesundes zu kochen.

Fazit: 

Ich tat mir die ersten zwei Tage etwas schwer, die Säfte bis zum Schlafengehen auszutrinken, vor allem da man den letzten Saft nicht zu knapp vor dem Einschlafen trinken sollte. Der dritte und letzte Tag verlief einfacher. Mich überrascht es wirklich, wie leicht mir diese drei Tage ohne fester Nahrung gefallen sind. Vor allem dachte ich, dass ich doch etwas Hunger verspüren würde, und dies war bis auf den einen Fall um 1 Uhr morgens, wenn man das mitzählen möchte, gar nicht der Fall.

Ob ich wieder mal eine Saftkur machen würde? Ganz klar, ja! Aber nicht so bald, denn ich finde es in erster Linie wichtiger bzw. sinnvoller, dass man versucht sich bewusster zu ernähren. Diese Saftkur ist aber auf jeden Fall ein guter Start dafür und ich bin froh, dass ich sie jetzt endlich mal durchgezogen habe.

Erfahrungsbericht_Frank Juice Saftkur 7_myimpressions4u

Die beiden waren übrigens meine Lieblingssäfte 🙂

Übrigens: Der telefonische Kundenservice von Frank Juice ist top! Nachdem ich mich am 1. Tag meiner bevorstehenden Saftkur erkundigen wollte, ob die Lieferung nachverfolgt werden könne, wurde mir sofort geholfen. Auch nachdem mir gesagt wurde, dass ich angeblich nicht angetroffen wurde, schickte mir der Herr sofort den Link zur Sendungsverfolgung per Mail und entschuldigte sich noch tausendmal, obwohl dieser ja nichts dafür könne, wenn der UPS Lieferant zu faul ist, bei mir vorbeizuschauen. Hätte ich nicht angerufen, wüsste ich nicht mal wo das Paket hingeliefert wurde, da kein Hinterlegungszettel zurückgelassen wurde. Und das Fazit davon ist: Ich nehme mir dafür das nächste Mal nicht extra frei.

Wer von euch hat denn schon mal eine Saftkur probiert und welche?

Würdet ihr gerne auch mal eine machen?

16 Kommentare zu „Erfahrungsbericht meiner 3tägigen Frank Juice-Saftkur

  1. Ein wirkich toller Bericht und ich liebe solche Kuren einfach total! Habe diese zwar noch nicht ausprobiert, aber finde es immer interessant erst mal einen persönlichen Bericht dazu zu lesen, bevor man eine neue ausprobiert!

    Danke für deinen Erfahrungsbericht und liebe Grüße

    Nicky

  2. Ich hab auch schon 2 Kuren hinter mir, wobei ich auch meine, dass man diese nicht am Wochenende machen sollte… 🙂 Ich tat mir unter der Woche viel leichter, was mich selbst überraschte… Kann Saftkuren auch nur jedem empfehlen – zum abnehmen sind sie meiner Meinung nach nichts, jedoch – wie auch du geschrieben hast – sind sie toll zum Start einer gesünderen Ernährung! Ich würde auch jederzeit wieder eine machen <3

    **Ani**

    http://www.kingandstars.com

    1. 2 schon? Wow cool! Das nächste Mal werde ich sie auch unter der Woche machen! Ich wusste nur nicht, wie ich mit dieser Saftkur zurecht komme und wollte nicht, dass mein Magen in der Arbeit ständig zum Knurren anfängt 😉 Wenn ich gewusst hätte, dass die so sättigen und selbst ich keinen Hunger bekommen würde, hätte ich die Kur auch während der Arbeitszeit gemacht 😉 Nächstes Mal dann..

  3. Ich habe letzten Sommer eine Saftkur gemacht. Mir eigentlich auch recht gut dabei/damit. Nur kamen bei mir am 2. Tag kurz die oben genannten Kopfschmerzen dazu. Aber ich würde jeder Zeit wieder eine solche Kur machen – nur nicht am Wochenende! Respekt!

    Alles Liebe,
    Trixi

    1. Da hatte ich wohl wirklich Glück, dass ich keine Kopfschmerzen bekommen habe.. davon lese ich nämlich öfters etwas! Ja, für den ersten Versuch musste es das Wochenende sein, weil ich dachte, dass mir sonst in der Arbeit der Magen so knurren würde 😛

    1. Haha ja dachte ich auch, dass es bei mir eine riesengroße Herausforderung werden würde 😉 Deswegen war ich total überrascht, dass ichs so leicht geschafft habe 🙂 Dankeschön <3

    1. Ich liebe Smoothies auch so sehr 😀
      Ich war anfangs nie ein Fan von grünen Smoothies, aber die Säfte von Frank Juice waren echt lecker!

  4. Ahh das erinnert mich gerade so sehr an meine erste Saftkur! Jetzt hab ich richtig Bock wieder einmal eine zu machen! Ich weiß noch wie lecker die Säfte damals waren, als wäre es erst gestern gewesen! Ich glaub ich bestell mir wieder eine! Toll, dass du die Saftkur so toll durchgezogen hast! Super Bericht! LG iris

    1. Ich würde auch sofort wieder eine machen.. Erst dachte ich mir, das ich so schnell keine machen möchte, aber irgendwie hab ich grad wieder richtig Lust darauf ^^ Aber ja, so kurz hintereinander möchte ich doch keine machen 😉 Wird eben bewusster gegessen und so kann ich mir ja auch mal einen leckeren Smoothie zubereiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.