Food & Drink

Cafe Bar Bloom – Einen schlechten Tag erwischt?!

Gerne hätte ich hier jetzt eine Vorstellung über das Cafe Bar Bloom abgetippt, aber leider kann ich nicht besonders viel darüber sagen, denn bei unserem letzten Kurzbesuch dort haben wir uns nach einigen Minuten einfach von unseren Plätzen erhoben und sind gegangen…

Warum das? Nun ja, wie soll ich sagen, wir wurden einfach nicht beachtet!

Bloom Mehlspeisenvitrine

Anfangs wurden die Mehlspeisen genau begutachtet – gerne hätten wir etwas davon bestellt.

Eine Freundin und ich wollten Kaffeehäuser oder Lokale testen, die wir bis dato noch nicht kannten, und da fiel mir ein, dass in der Inneren Stadt ein Cafe bzw. eine Bar mit Dachterrasse sein soll, von dem man einen tollen Blick auf den Stephansdom hat. Vor Ort entschieden wir uns dann doch, einfach im unteren Bereich Platz zu nehmen, da es nicht gerade überfüllt war und wir im Freien einen Tisch gefunden hatten. Uns ging es ohnehin einfach nur mal ums Plaudern und Neuigkeiten austauschen, da war es eigentlich ganz egal wo wir sitzen würden.

Erwähnen möchte ich, dass an dem Tag nicht besonders viel los war – im Gegenteil, es war eher spärlich besucht. Die Kellner fanden ausreichend Zeit miteinander zu scherzen – was mich eigentlich auch ganz und gar nicht stört (solange es sich im Rahmen hält und nicht zu nervig wirkt), denn fröhliche Kellner sind mir um einiges lieber als mürrische Spaßbremsen.

Während wir so dasaßen, warteten wir, dass uns jemand eventuell eine Speisekarte bringen bzw. überhaupt mal unsere Getränkebestellung aufnehmen würde – doch Fehlanzeige!

Auf einem Tisch im inneren Bereich erblickte ich eine Karte, welche ich mir schließlich einfach herüber gefischt hatte.

Mittlerweile wurde die Karte studiert, doch von einer Bedienung keine Spur. Sie standen einfach irgendwo herum und kümmerten sich nicht besonders um ihre Kundschaft.

Weitere Minuten verstrichen. Zuerst störte uns diese Warterei nicht so besonders oder sagen wir, uns fiel es nicht sofort auf, da wir am Tratschen waren. Doch nach einer kurzen Redepause fragte mich meine Freundin plötzlich: „Hab ich was verpasst? Ist hier Selbstbedienung?“ – Nicht das ich wüsste…

Einen kurzen Moment warteten wir noch ab und entschieden uns dann endgültig die Lokalität zu wechseln.

Wir hätten auch reingehen und jemanden her bitten können, aber uns war in dem Moment überhaupt nicht mehr danach unser Geld dort liegen zu lassen – immerhin gehört es sich doch nicht jemanden so lange warten zu lassen. Vielleicht hätte ich es verstanden, wenn das Cafe überfüllt gewesen wäre – war es aber nicht!

Ich möchte nicht sagen, dass ich dort nie wieder einen Fuß reinsetzen möchte, aber in nächster Zeit werde ich wohl nicht daran denken, dorthin zu gehen. Eine Chance wird das Cafe Bar Bloom denke ich doch noch bekommen, aber vorher werde ich bestimmt andere Lokalitäten vorziehen…

War von euch schon mal jemand dort?

Habt ihr bessere Erfahrungen gemacht? 

0 Kommentare zu „Cafe Bar Bloom – Einen schlechten Tag erwischt?!

    1. Mir ist es an dem Tag auch zum ersten Mal passiert. Also gesehen haben sie uns schon, anfangs als wir uns zuerst drinnen nach einem Tisch umgesehen haben und als wir uns draußen hingesetzt haben hat auch noch jemand hergeschaut, aber danach ist keiner mehr gekommen.
      echt schade…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.