Food & Drink

Cafe Neko – 1. Wiener Katzenkaffeehaus

Du bist Katzenliebhaber, jedoch kein –besitzer? Kein Problem! Im 1. Wiener Gemeindebezirk hat man im Cafe Neko die Möglichkeit gemütlich auf Kaffee und Kuchen zu gehen und zugleich noch mit Katzen in Kontakt zu treten.

Cafe Neko

Neko bedeutet aus dem Japanischen übersetzt „Katze“, und die Idee eines Katzenkaffeehauses stammt, wie ihr euch denken könnt, aus Japan. Dort sind derartige Lokalitäten nämlich keine Seltenheit.

In der Blumenstockgasse in Wien begegnet man 5 stolzen und teilweise kontaktfreudigen Katzen, deren Charakter nicht unterschiedlicher sein könnte. Auf der Speise- und Getränkekarte ist jeweils ein Bild mit Namen und einer kurzen Beschreibung der Katzen zu finden, was sehr hilfreich sein kann.

Katzen bei Cafe Neko

Im Vordergrund stehen im Cafe Neko weniger Kaffee und Speisen als Katzen, welche ständig von den Katzenliebhabern beobachtet, gestreichelt und zum Spielen verführt werden – soweit es diese erlauben. Jede von ihnen stammt außerdem aus dem Wiener Tierschutzhaus.

Kaffee & Erdbeer-MousseZu Beginn unseres Besuches hat sich kaum eine Katze blicken lassen. Eine hat sich auf einem Stuhl an einem besetzten Tisch zusammengerollt und geschlafen, die anderen haben sich versteckt oder waren in ungreifbarer Nähe. Mit der Zeit ist dann eine nach der anderen munter geworden, vor allem als das Plastik der Katzensticks geraschelt hat! Teils widerwillig haben sich manche streicheln lassen, andere haben es wiederum genossen, von allen Seiten umsorgt zu werden.

Vor allem die beiden wunderschönen Main Coon Kater wirken bei ihren Rundgängen durch das Kaffeehaus irgendwie wichtig und ein wenig „eingebildet“, lassen sich aber gerne streicheln 😉 Wenn es den Vierbeinern jedoch zu bunt wird – vor allem aber der schwarzen Katze – können diese kratzen und beißen, was aber gut abzuschätzen ist, wenn man auf das Verhalten der Katzen achtet. Ein Mann hat an jenem Tag die Krallen zu spüren bekommen, da er einfach nicht auf die Signale der Katze hören wollte und sie trotz allen Vorwarnungen weiterhin „belästigt“ hat. Für solche Fälle gibt es aber genügend Desinfektionsmittel und Pflaster.

Neko

 

Fazit:

Das Cafe Neko ist eine ganz nette Idee und auf jeden Fall mal eine andere Art Kaffee trinken zu gehen. Die Atmosphäre wirkt entspannt und sowohl Besitzerin als auch Kellnerin sind sehr freundlich und gehen gut mit den Katzen um. Der Kaffee war gut, das Erdbeer-Mousse, das ich bestellt habe, würde ich aber kein zweites Mal nehmen. Aber, wie schon gesagt, stehen die fünf Katzen im Mittelpunkt, und ich denke nur die wenigstens kommen rein zum Essen und Trinken her.

Die Einrichtung ist liebevoll gestaltet, auf den Wänden findet man einige eingerahmte Bilder von den Katzen und ansonsten hat man auch an Spielzeug und Unterschlüpfe (z.B. Schachteln) für die Fünf gedacht. Außerdem wird darauf geachtet, dass die Katzen keinen Zutritt zur Küche haben, welche deswegen vom Gästebereich durch eine Glastür getrennt ist.

Vor allem für Katzenfans ist dieses Cafe mit Sicherheit eine gute Empfehlung.

 

Anschrift:

Cafe Neko

Blumenstockgasse 5/GL.2

1010 Wien

Weitere Infos findet ihr auf der Homepage

18 Kommentare zu „Cafe Neko – 1. Wiener Katzenkaffeehaus

  1. eine super Idee, ein normales Kaffehaus kann schließlich jeder haben 🙂
    Im bayrischen Wolfratshausen gibt´s ein Kaffee, in dem die wenigstens Katze des Hauses frei herumspazieren darf und Audienzen erteilt, wenn es ihr genehm ist, haha.

    1. Haha das klingt auch nicht schlecht.. Katzen haben einfach ihren eigenen Kopf und lassen sich nichts gefallen 😉 Mir gefällt es wie sie immer wie „Hoheiten“ herum spazieren ^^

  2. Das finde ich ja toll, dass Du in diesem Katzencafé warst, denn ich habe in der Zeitung davon gelesen! Grundsätzlich finde ich die Idee gut, denn ich kann mir vorstellen, dass sich viele Menschen eine Katze wünschen, aber aus diversen Gründen keine eigene haben können und trotzdem Kontakt zu Katzen brauchen. Und ich denke, Katzen haben genug eigenen Willen, um eventuell notwendige Grenzen aufzuzeigen …

    Lieben Dank für diesen tollen Bericht!

    Alles Liebe von Rena

    http://www.dressedwithsoul.blogspot.de

    1. Ich war anfangs etwas skeptisch, hab mit diesem Konzept nicht so richtig was anfangen können. Aber es ist ganz nett, die Einrichtung, das Personal und vor allem die Katzen 😉
      Und du sagst es, sie haben tatsächlich ihren eigenen Willen! wenn sie genug haben oder für sich sein wollen, dann finden sie ein Plätzchen, wo sie ihre Ruhe finden.

    1. habe ich vor meinem Besuch auch irgendwie komisch gefunden und es mir nicht so vorstellen können… aber ich habe gesehen, dass die Katzen Rückzugsmöglichkeiten haben, sogar in ein separates Zimmer 😉

    1. Katzenfreunde kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten 😉 wenn du einen guten Zeitpunkt erwischt, kommen manche Katzen sogar von alleine zum Streicheln zu dir! also viel Vergnügen bei deinem nächsten Wienbesuch 😀

  3. Ja das ist allemal ein Erlebnis! Allein schon den roten Main Coon, ich glaub er hieß Moritz, bei seinem Catwalk durchs Lokal zu beobachten lässt den Kaffee glatt kalt werden. ^^

    Immer wieder gerne
    lG

  4. Wollte da auch schon immer einmal hin – ich liebe Katzen über alles, aber habe leider eine Allergie – daher kann ich es immer nur kurz ausnutzen, wenn ich irgendwo auf Katzen treffe. 😉 So eine halbe Stunde oder so geht sichs aus, bevor meine Augen zu jucken anfangen. Also ideal um einen Kaffee zu trinken und dann wieder zu gehen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.