Sport & Spaß

Spider Rock – Nichts für schwache Nerven

Dank der Spider Rock Fluganlage hat man in Wien, wenn man mutig genug ist, die Möglichkeit durch die Lüfte zu schweben.

August letzten Jahres habe ich dieses „Spektakel“ unbedingt testen müssen. Gemeinsam mit meinem Cousin haben wir uns dem 36m hohen Gerüstturm genähert, welches gut erreichbar in unmittelbarer Nähe der U2 U-Bahn Station Donaumarina gestanden ist.

Preis/Ticket: € 9,50

Ein teurer Spaß, aber man spielt ja nicht aller Tage Batman.

Spider Rock

Man muss auf jeden Fall von alleine auf die Mitarbeiter zugehen und diese auf sich aufmerksam machen, doch ist man einmal in Kontakt getreten, merkt man, dass diese sehr engagiert sind und einem freundlich zureden. Vielleicht wollten sie uns aber auch einfach genügend Zeit lassen, uns an diese schwindelerregende Höhe zu gewöhnen 😛

Zu Beginn muss man ein Formular ausfüllen, dass die Verantwortlichen des Spider Rocks keine Haftung für etwaige Unfälle etc. übernehmen. Ehrlich gesagt ist mir hier schon ein wenig mulmig zumute geworden, aber ein Rückzieher war auf keinen Fall mehr drinnen!

Nachdem wir ausgerüstet worden sind, sind wir in einer kleinen Gruppe mit einem Lift das Gerüst empor gefahren. Und spätestens, wenn man oben angekommen ist, bekommt man langsam aber sicher zittrige Beine! Auch den männlichen Kandidaten hat man (trotz ihrer Coolness) angesehen, dass ihnen die Höhe Respekt einflößt 😉 Als wir uns schließlich auf den Steg begeben haben (von dem man losstarten muss, um sich kurz danach in die Lüfte zu begeben und für kurze Zeit dem Wind entgegen fliegen kann) sind meine Knie immer weicher geworden.

Die Überwindung ist am schlimmsten, aber sobald man die ersten Schritte nach vorne macht, ohne weiter zu überlegen schneller wird und unmittelbar danach keinen Boden mehr unter den Füßen spürt, macht es nur noch Spaß.

Wir haben einen nicht allzu windstillen Tag erwischt, somit hat uns der Wind regelrecht die Tränen in die Augen getrieben und wir sind auch einigermaßen um die eigene Achse gedreht worden.

Fazit:

Ein kurzer Spaß, den man jedoch auf jeden Fall einmal erlebt haben muss! Es ist einfach ein einzigartiges Gefühl gewesen, über das Wasser zu schweben. Spider Rock ist meiner Meinung nach nicht gerade besonders günstig, ein Flug zahlt sich aber mit Sicherheit aus. Doch für weitere Flüge, wäre mir das Geld irgendwie zu schade.

Facts:

Ticketpreis: € 9,50

Höhe d. Gerüstturms: 36 Meter

2 Seile nebeneinander, damit man zu zweit „fliegen“ kann

Seillänge: bis zu 400 Meter

Es gibt einen Sommer- und einen Winterstandort.

Sommerstandort 2013: ab Mai an der Donaumarina

Simulierter freier Fall vom Gerüst aus möglich (kontrollierter Absturz)

Internet: www.spider-rock.at

0 Kommentare zu „Spider Rock – Nichts für schwache Nerven

  1. Ja das war ein schönes Erlebnis! Hat bei mir allerdings Lust auf mehr ausgelöst. 😉
    Ich finde es aber für einen Sprung schon sehr günstig, wenn man bedenkt dass wir mit einem extralangen Quad (oder wie heißt das wenn es sechs Reifen hat? ^^) zurück gebracht wurden und der Service mit Schließfach und Einführungsvideo eigentlich echt gut ist.

    Auf jeden Fall weiterzuempfehlen uum Erfahrungen zu gewinnen oder allein schon mal um über den eigenen Schatten zu springen, oder wie in dem Fall zu schweben. ^^ Es kommt zwar nicht an das Gefühl beim freien Fall heran, ist aber trotzdem genauso lustig wie bungeejumpen.

    Bis zum nächsten Adrenalinkick
    lG Frosch

    PS: Vielleicht mal klettern gehen oder so? 😉

    1. Für einen Flug ist es nicht so arg teuer, da muss ich dir Recht geben, aber als tägliche Freizeitbeschäftigung wärs dann doch nicht so günstig 😛 Keine Ahnung wie das Fahrzeug heißt, aber Quad klingt schon gut xD Aber Einführungsvideo hat es auch gegeben?! waren da nicht bloß die Bilder die kurz vor dem Flug gemacht wurden? na egal..
      bungeejumping würde ich mich glaube ich nicht trauen, aber Klettern können wir gerne mal gehen!!

    1. Also für einen Flug ist es schon ok, aber wenn man öfters fliegen will, wird es dann doch ein teurer Spaß 😉 aber ok, du hast recht, ein Bungee-Jump wäre zB um einiges teurer (das wiederum würde ich mich wahrscheinlich nicht trauen)..

    1. hat mich am Ende aber auch einiges an Überwindung gekostet, muss ich zugeben, aber oben wollte ich auf keinen Fall mehr einen Rückzieher machen 😉
      „bloß“ ist gut, da kommt man doch auch sehr weit rauf soweit ich weiß ^^

    1. ich habe im Vorhinein den Mund zu weit aufgemacht und wollte unbedingt, aber an DEM Tag, war mir doch sehr unwohl zumute 😉 ich bin froh, dass ich mich getraut habe, aber ich glaube nicht dass ich das ein weiteres Mal machen werde.. (ok, sag niemals nie, wir werden ja sehen 😉 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.